Josefa Schundau

<< Rohfassung >>

 

 

Der Zerfall einer Region beschreibt die Grundstimmung der dort lebenden Menschen, die Gespräche zwischen den Charakteren lassen Einsamkeit spüren. Das Einkaufszentrum als kapitalistisches Symbol einer florierenden Geldeinnahmequelle droht im sumpfigen Morast zu versinken, die Mauern lassen erste Risse erkennen. Ein Mörder reißt jungen Frauen das noch schlagende Herz aus ihrer Brust, verspeist es roh.

 

 

Die eigene Sichtweise auf die Wirklichkeit kann mit dem Medium der Fotografie dem Betrachter des Bildes eröffnet werden. Interessant ist die Entfernung des Motives von der tatsächlichen Wirklichkeit. Durch die Auswahl der Bilder aus einem selbst erstellten Fotoarchiv, neu angefertigten Arbeiten, sowie der

Zusammenstellung dieser verschiedenen Szenarien, wird das Motiv transformiert und erhält dadurch eine neuartige Bedeutung im gesetzten Kontext. Die Zusammenstellung der Fotografien, sowie die Titel der Fotografien arbeiten mit dem Text des österreichischen Theaterstückes "Herzerlfresser" von Ferdinand Schmalz. Jedoch kann dieser Zyklus auch unabhängig davon betrachtet werden.

 

<< Disruption - Spiel mit medialen Grenzen>>

Josefa Schundau, `festhaltend´, Installation, Video, Performance; Millerntor Gallery (Millerntor Stadion Hamburg), Krankenbett, Fixiergurt, Video, 2 x Liveperformance, 2016

 

 

 

 

DISRUPTION - SPIEL MIT MEDIALEN GRENZEN

 

Intervention von Kunststudenten der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und Berufskünstlern. Ein funktionierendes Medium bleibt unsichtbar. 

Komplexe moderne Gesellschaften verfügen über mehr oder weniger explizite Regeln, die das Verhalten ihrer TeilnehmerInnen koordinieren. Viele dieser Regeln werden im Zuge gesellschaftlicher Sozialisation erlernt und anschließend unbewusst oder gewohnheitsmäßig befolgt. 

Der Kunst und ihren Interventionen kann es gelingen, Routinen zu hinterfragen, Wahrnehmungen zu verschieben und ihre BetrachterInnen für abweichende Sichtweisen zu sensibilisieren. Im Rahmen des Projekts soll das unsichtbare Medium gesellschaftlicher Wirklichkeit, sein Regelwerk und dessen scheinbare Selbstverständlichkeit in philosophischer Theorie und künstlerischer Praxis untersucht, hinterfragt und irritiert werden. 

 

Text von Sebastian Plönges 

Standbild aus der Videodokumentation der Performance "festhaltend"

<< Sleeping Bag (Photographic Series)>>

<< Scheitern - Größenwahn >>

<< Scheitern - Etwas, Einen Teil verloren, So ist >>

<< Close - Open Form>>

Die bildhauerischen Arbeiten, Objekte, oft bestehend aus den Materialien Draht, Metal, Papier, setzen freie abstrakte Formen in den Diskurs von räumlicher Umwelt.

 

<< Mixed Media >>

Josefa Schundau, "Herzkammer", Ölfarbe und Graphit auf Leinen gepresst auf MDF, 25,5 x 34,5 cm, 2017
Josefa Schundau, Versumpfende Neubauten, Mixed Media auf Aludibond, 34,6 x 23 cm, 2016
Josefa Schundau, Puppenhaus, Mixed Media, Papier, 20 x 30 cm, 2016

 

 

 

 

Josefa Schundau

 

*geb. 27.03.1987 in Deggendorf 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2007               Abschluss zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in Mainkofen

 

2011               Stipendium der Fachoberschule Straubing für besondere Leistungen im Praktium    

                       im Fachbereich Gestaltung

 

2013               Fachgebundene Hochschulreife Fachbereich Gestaltung an der Fos/Bos Straubing

 

seit 2014        Studium Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg bei Prof. Ottmar

                       Hörl

 

 

 

Ausstellungen

 

Gruppenprojekte:

 

2014                    88. Jahresschau des Kunst- und Gewerbevereins 

                           Regensburg

                                                                                     

Juli 2015              Jahresausstellung der Akademie der bildenden Künste

                           Nürnberg

 

Juli/Aug. 2015      Ausstellung „Klassenfahrt“ in der Galerie Evelin Drewes

                           Hamburg

 

Nov./Dez. 2015     Ausstellung "Gold" in der Städtischen Galerie Schwabach

 

Nov./Dez. 2015     Ausstellung "Größenwahn" im Raum `Heute` des ehemaligen

                           Quelleareals Nürnberg

 

Mai/Juni 2016       Ausstellung "Scheitern" im Kunstverein Essenheim

 

         

Juli 2016              Jahresausstellung der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

                     

Juli 2016              Ausstellung "Disruption" in Millerntor Gallery (Millerntor

                           Stadion) Hamburg

 

Juli 2017             Jahresausstellung der Akademie der bildenden Künste Nürnberg

 

Einzelausstellung:

 

 

April/Mai 2017      Ausstellung "Rohfassung" im Loft des Gostner Hoftheaters

                           Nürnberg (Begleitausstellung zum Theaterstück 

                           Herzerlfresser von Ferdinand Schmalz)

                         

                               

 

 

Aktuell

 

 

Alles Dada

 

Ausstellungseröffnung: 13.10.2017

Ausstellungsdauer: 13.10 - 17.11.2017

Órt: Blindeninstitut Rückersdorf (bei Nürnberg)

 

http://www.blindeninstitut.de/de/rueckersdorf/kunst-und-kultur/veranstaltungen/

 

http://www.blindeninstitut.de/uploaded_files/_sqlimages/6442844ccda781cc75526d5796c0b9e8=einladung-13.-oktober.pdf

 

 

91. Jahresschau des Kunstverein Regensburg 2017

 

Ausstellungseröffnung: 21. September um 19.00 Uhr

Ausstellungsdauer:  22. September bis 29. Oktober 2017

 

 

Oberpfälzer und niederbayerischer Künstlerinnen, Künstler und Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker 

Malerei, Grafik, Fotografie, Videokunst, Plastik, Skulptur, Objektkunst, Rauminstallation, Kunsthandwerk

 

http://www.kunst-und-gewerbeverein.de/home.html

 

 

 

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Akademie der bildenden Künste/ Klasse Hörl